Friends4Hockey-Logo

Die Welt von Friends4Hockey




STOCKSTICH

Sticht man seinen Gegner mit dem Schläger, dann spricht man von einem „Stockstich“. Hier zählt bereits der Versuch des Stechens als Foul. Bleibt es beim Versuch, bekommt der Spieler eine doppelte kleine Strafe sowie eine Disziplinarstrafe. Führt der Spieler den Stockstich aus, können verschiedene Strafen verhängt werden: Mindestens gibt es dafür eine große Strafe sowie eine Spieldauerdisziplinarstrafe, je nach Härte oder Verletzung des Gegenspielers auch eine Matchstrafe.

SCHWALBE

Auch im Eishockey sind Schwalben nicht besonders beliebt, kommen aber dennoch vor. Der Schiedsrichter kann so eine Täuschung mit einer kleinen Strafe ahnden, der Gegenspieler fällt dagegen aber auch schon mal den Watschnbaum.

Null

. .

Fanzone

Friends4Hockey Mädels un Buwe

Fusce consequat

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing vehicula id nulla dignissim dapibus ultrices.

Learn more

SPIELDAUER

Eine Spieldauerdisziplinarstrafe wird verhängt, wenn ein Spieler ein grobes Foul verübt. Dabei kann es sich etwa um Checks oder Stockschläge mit direkter Verletzungsfolge handeln. Wird eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen einen Spieler verhängt, ist das Spiel für ihn beendet und sein Team muss zumeist fünf Minuten lang mit einem Feldspieler weniger spielen.

UNKORREKTE AUSRÜSTUNG

Während das Spiel auf dem Eis läuft, müssen alle Spieler die korrekte Ausrüstung tragen. Verliert ein Spieler zum Beispiel seinen Helm, muss er unmittelbar wechseln. Gleiches gilt etwa für einen gebrochenen Schläger, auch damit darf nicht weitergespielt werden. Unzulässig ist auch das Tragen jeglicher Gegenstände, die nicht zur zugelassenen Schutzausrüstung gehören."

ENFORCER

Als „Enforcer“ werden Eishockeyspieler bezeichnet, die sich, z.B. in Form von harten Checks oder körperlichen Auseinandersetzungen mit gegnerischen Spielern, für ihre Mannschaft stark machen – da kippt auch schon mal der Watschnbaum. Frei nach dem Motto: "Wenn das Spiel hart wird, spielen die Harten."

BANKSTRAFE

Neben persönlichen Strafen, die aufgrund eines Vergehens gegen einen konkreten Spieler ausgesprochen werden, können auch Strafen gegen die Mannschaft/ die "Bank" ausgesprochen werden. So zum Beispiel eine Strafe wegen "Zu vielen Spielern auf dem Eis" oder andere Vergehen, die von der Spielerbank oder Offiziellen ausgehen und zum Nachteil des Spiels sind. Die Strafe muss dann von einem Spieler abgesessen werden, der zum Zeitpunkt des Vergehens auf dem Eis war.